FANDOM


Die Warriors of evil, also Krieger des Bösen, leben auf der Erde, jedoch auf versteckten Orten, Orte, die niemand sehen kann, der ein ganz gewöhnlicher Mensch ist. Oder diese Orte sind zu gefährlich, als dass sich dort jemand hin traut. Doch die W. of e. wissen, wie sie sich gegen Gefährliches wehren müssen, um zu überleben. Für die Meisten sind auch sie unsichtbar, und so weiß fast kein Mensch, und auch nur sehr wenige Fantasiehelden, von ihrer Existenz. Bis vor ein paar Jahren... Damals versuchte das Volk (die W. of evil), ein Dorf des Nordens auszulöschen, sie warfen brennende Hölzer auf Hütten und töteten Tiere und Menschen. Da niemand sie sehen konnte, hätten sie das auch geschafft. Doch plötzlich kam ihnen Firewoman in den Weg, sie schleuderte Feuerblitze in Richtung der Kreaturen und ein Warrior of evil wurde getroffen, stürzte zu Boden, und verlor seine Unsichtbarkeit. Seit dem ist Firewoman der größte Feind von den schwarzen Kriegern, wie sie auch manchmal genannt werden. Zusammen mit Jademan jagt sie die Warriors of evil.


Aussehen Bearbeiten

Die Warriors of evil wurden noch nicht sehr oft gesehen, doch die Quellen, die meinten, zu wissen, wie ihr Aussehen ist, beschrieben sie als groß, mit langen, dürren Armen. Das Gesicht ist stets vermummt, mit einem eigenartigen, schwarzen Stoff und einige behaupteten sogar, unter dem genauso schwarzen wallenden Mantel, der ihnen bis zu den Füßen reicht, einen Skelettfuß herausragen gesehen zu haben. Natürlich sind das alles nur Geschichten, denn niemand weiß richtig, wie die Warriors of evil aussehen, man weiß nur, dass es sie gibt und dass sie immer bereit sind, anzugreifen...

Gründe Bearbeiten

Die Gründe für diese unsägliche Zerstörungs- und Tötungswut suchte man vergeblich. Da die meisten bösen Kreaturen der Unterwelt eine schmerzhafte Vergangenheit haben, ein traumatisierendes Erlebnis, was selbst den tapfersten und gutmütigsten aller Helden zum blinden Killer macht, so geht man auch bei den Warriors of evil von einer dunklen Vergangenheit aus. ,,Vielleicht ein Fluch", warf der Philosoph David Kartger ein ,,Ein Fluch, der aus einem friedvollen Volke einen Nebel des Verderbens bringt, unerträgliche Schmerzen, bis sie weder Haut, noch Seele besitzen, aber Qualen bis in die Unendlichkeit, da der Tod sie nicht mehr befreien kann." Nun, was mag das für ein grausiger Mann sein, der so eine Fantsie hegt? Doch David Kartger zweifelt keineswegs an seinem Verstand, er meint sogar von einem Fluch gehört zu haben, ausgesprochen nur möglich von einer Ansammlung alter Frauen, den Stainern, die ganz im Norden leben, dort, wo das Land kahl ist und die Zeit so langsam vergeht, dass Manche von ihnen sich Böses ausdenken um ein wenig Spaß in ihr sonst so trostloses Leben zu bringen... Doch die Bevölkerung glaubt nicht an solche Geschichten und flehen ihre Könige und Priester an, endlich Klarheit über die Warriors of evil zu bringen, damit ihre Kinder wieder schlafen können und so unbesorgt auf den Straßen spielen, wie es Kinder nun mal tun sollten...

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.